Archiv
laufendes Jahr

Atrocity Exhibition Archive Paradoxe

Atrocity Exhibition Archive Paradoxe

Atrocity Exhibition Archive Paradoxe

Herausgeber:
Julien Fronsacq, ECAL / Ecole cantonale d’art de Lausanne

Gestaltung:
David Keshavjee, Julien Tavelli, Maximage, Lausanne/Zürich

Druck:
ECAL, Lausanne

Verlag:
ECAL, Lausanne

ISBN:
-

 

Ein Forschungsprojekt der École cantonale d'art de Lausanne (ECAL) erkundete in zwei Ausstellungen Kontext und Wirkungsgeschichte von James Graham Ballards skandalträchtigem Geschichtenexperiment The Atrocity Exhibition (1970). In dem grossformatigen dünnen Band mit Hardcover wechseln sich fünf Essays mit drei Teilen meist ganzseitiger Bilder ab, die aus den Ausstellungen und aus einem Archiv mit 'pulp'-Heften der 1960er- Jahre stammen. Jeder Bildteil ist einfarbig in einer Spezialfarbe gedruckt, die durch Mischung mit 50 Prozent Silber entstand. Eine zusätzliche ‘Farbe ' - aus 10 Prozent Silber und 90 Prozent Lack - wurde beim Druck manuell auf die Platten appliziert, sodass die Seiten mit unregelmässigen transparenten Flecken überzogen sind, die in jedem Exemplar etwas anders ausfallen. Das Resultat ist ein edles und anziehendes Buchobjekt, das mit diversen rätselhaften Bildern und einer leicht manipulierten Schrift auch mysteriös erscheint. Die Intervention im Druckprozess ruft Ballards Überlegungen zur Synthese von Mensch und Maschine in Erinnerung.

 

Videos: Körner Union & Maximage, Lausanne / Zürich
Juryberichte: Tan Wälchli, Berlin/Zürich

zurück