Archiv
laufendes Jahr

Die schönsten Schweizer Bücher

„Die schönsten Schweizer Bücher 2015“, Helmhaus Zürich, Foto: Guadalupe Ruiz © BAK

Wettbewerb

Der Wettbewerb 'Die schönsten Schweizer Bücher' ist ein Instrument des Bundesamtes für Kultur, das die Qualität der Buchgestaltung in der Schweiz honoriert und der Öffentlichkeit näherbringt. Der Wettbewerb ist offen für Exponenten der Bereiche Gestaltung, Verlagswesen und Druck. Jährlich werden beim Bundesamt für Kultur rund 400 Titel eingereicht. Eine fünfköpfige, international besetzte Jury, aktuell unter dem Vorsitz von Manuel Krebs, wählt daraus die schönsten Schweizer Bücher des jeweiligen Jahrgangs aus. Der Wettbewerb erfasst Trends und erkennt Tendenzen der zeitgenössischen Buchgestaltung und -produktion, zugleich schafft er ein weit zurückreichendes historisches Gedächtnis.

Was ist ein Schweizer Buch?
Als Schweizer Buch gilt ein Produkt, wenn es mindestens eines der folgenden drei Kriterien erfüllt: Das Buch wurde von einer Schweizer Gestalterin bzw. einem Schweizer Gestalter entworfen, der Verlag hat seinen Hauptsitz in der Schweiz, oder die Druckerei hat ihren Hauptsitz in der Schweiz.

Kriterien der Jury
Die Jury beurteilt die Eingaben jeweils im Hinblick auf ihre Konzeption, grafische Gestaltung und Typografie und legt ein besonderes Augenmerk auf Innovation und Originalität. Weitere Kriterien sind die Qualität des Druckes und des Einbandes, die buchbinderische Verarbeitung sowie die verwendeten Materialien. Die Auszeichnung versteht sich als Ehrung und es werden keine Geldpreise vergeben. Es gibt keine Hierarchie der Auszeichnung, alle jährlich gewählten schönsten Schweizer Bücher werden gleichwertig behandelt.

Vermittlung der Ergebnisse
Die Ergebnisse der Jury werden in einem Katalog publiziert, der die prämierten Bücher anhand des Juryberichts präsentiert. Weiter finden Ausstellungen der prämierten Bücher innerhalb der Schweiz statt, sowie kleinere Ausstellungen und Präsentationen der Bücher im Ausland. Ausstellungen und Katalog verleihen der Auszeichnung Öffentlichkeit und unterstützen zudem den Austausch zwischen den Exponenten der Branchen Buchgestaltung, Druck und Verlagswesen.

Zur Geschichte des Wettbewerbs
Im Jahre 1998 übernahm das Bundesamt für Kultur (BAK) die Organisation des Wettbewerbs 'Die schönsten Schweizer Bücher' vom Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband, der diesen Wettbewerb seit 1943 durchgeführt hat. Die Übernahme ging mit einer neuen strategischen und inhaltlichen Ausrichtung einher, die auch heute noch Gültigkeit hat. Allein die gestalterische und berufliche Kompetenz ist für die Jurymitgliedschaft ausschlaggebend, was eine stärkere Gewichtung des gestalterischen Aspekts mit sich bringt. Mit der Öffnung des Wettbewerbs gegenüber dem Ausland wurde den produktionsbedingten Veränderungen auf dem Buchmarkt Rechnung getragen.

Jury

Gilles Gavillet, 1973, Lausanne (Präsident der Jury)
Gilles Gavillet studierte Grafikdesign an der ECAL Ecole cantonale d’art de Lausanne, wo er anlässlich seines Diploms 1998 die digitale Schriftgiesserei Optimo gründete (www.optimo.ch). Nach einer Zusammenarbeit mit Cornel Windlin in Zürich gründete er 2001 gemeinsam mit David Rust ein Atelier in Genf, spezialisiert auf Buchgestaltung, visuelle Identität und Typografie. Von 2004 bis 2015 wirkte Gilles Gavillet als Art Director des Kunstbuchverlags JRP Ringier. Hier entwickelte er verschiedene Buchreihen und realisierte zahlreiche Monografien und Bücher mit zeitgenössischen Künstlern. Verschiedene visuelle Identitäten wie Frac Champagne-Ardenne (2008) oder RocNation für den Rapper Jay-Z (2009). Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen, etwa Kunstbiennale Venedig (Illuminazioni, 2011) oder dem Guggenheim Museum New York (Hugo Boss Prize, 2014). Seit 2013 Art Director und Gestalter des jährlichen Katalogs der Art Basel, welcher die Messen Basel, Hong Kong und Miami vereint.

David Bennewith, 1977, Takapuna (New Zealand)
David Bennewith ist als Grafikdesigner und Designforscher in Amsterdam tätig. Unter dem Namen ‘Colophon' befasst er sich sowohl mit Forschungs- als auch mit Auftragsarbeiten, wobei sein besonderes Interesse und Augenmerk den Disziplinen Schriftgestaltung und Typografie gelten. 2009 publizierte er eine Monografie über die Arbeit von Joseph Churchward. Neuere Arbeiten umfassen visuelle Identität und Publikationen für 'Secret Power', der Beitrag Neuseelands an der Kunstbiennale in Venedig, 2015; visuelle Identität und Grafikdesign für Casco – Office for Art, Design and Theory in Utrecht, und 'Taught.', ein Essay über die Lehrtätigkeit Karel Martens (Roma Publications). Seit 2015 ist David Bennewith Leiter der Abteilung Grafikdesign an der Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam.

Markus Dressen, 1971, Münster (Deutschland)
Markus Dressen ist als Grafikdesigner, Verleger und Hochschullehrer in Leipzig tätig. Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig. Zusammen mit Anne König und Jan Wenzel Herausgabe der Zeitschrift 'Spector cut+paste' (seit 2000), gemeinsame Gründung des Verlags Spector Books (seit 2008). Aufnahme in die Alliance Graphique Internationale (2004). Professur für Grafikdesign an der HGB Leipzig (seit 2006). 2004 wurde Markus Dreßen für die Gestaltung des Buches 'Olaf Nicolai: Rewind Forward' mit der Goldenen Letter im Wettbewerb 'Schönste Bücher aus aller Welt' ausgezeichnet. Er gewann den Designwettbewerb für das Corporate Design der Kieler Woche 2007. 2013 wurde er mit dem Ladislav Sutnar Preis der Fakultät Design und Kunst an der Universität Westböhmen in Plzeň ausgezeichnet.

Mirjam Fischer, 1969, Bern
Studium der Kunst- und Architekturgeschichte sowie der neueren deutschen Literatur in Bern. Wissenschaftliche Mitarbeit am Werkkatalog Paul Klee in der Paul Klee Stiftung Bern. Von 1998 bis 2007 Reorganisation und Durchführung des Wettbewerbs 'Die schönsten Schweizer Bücher' beim Bundesamt für Kultur in Bern. Von 2007 bis 2012 als Verlagsleiterin bei der Edition Patrick Frey in Zürich für die Geschäftsführung sowie die Realisation von zahlreichen Künstlerbüchern verantwortlich. Gründete 2013 mille pages und ist als unabhängige Buchproduzentin und Herausgeberin im Bereich Kunst, Fotografie und Design für verschiedene Häuser (Kunstmuseum Bern, Technorama, Kunsthaus Zürich) und Verlage (The Green Box, Limmat, NZZ Libro, Salis) tätig. Als Managing Editor für die Konzeption und Realisation des Short Guide der Kochi-Muziris-Biennale 2014/15, Indien, verantwortlich. Seit 2015 Leiterin Publikationen im Museum für Gestaltung Zürich.

Tania Prill, 1969, Hamburg
Studium der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für Künste Bremen und an der Zürcher Hochschule der Künste. Executive Master 'Design | Art + Innovation‘ an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel. Ihr 2001 in Zürich gegründetes Studio Prill & Vieceli – seit 2011: Prill Vieceli Cremers – wurde mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen gewürdigt u.a. mit dem Jan-Tschichold-Preis (2007). Neben Auftragsarbeiten im kulturellen Bereich realisierten Prill Vieceli Cremers eigeninitiierte Buchprojekte wie '336 pages, 336 books' (2014) oder 'MONEY' (2015). Tania Prill ist ebenfalls als Herausgeberin, Verlegerin und Kuratorin tätig. Sie unterrichtet seit 1997 Typografie und visuelle Kommunikation an Hochschulen im In- und Ausland. Von 2004 bis 2010 war Tania Prill Professorin für Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. 2010 wurde sie als Professorin für Typografie an die Hochschule für Künste Bremen berufen.

Teilnahme am Wettbewerb

Ende Januar 2017 werden die schönsten Schweizer Bücher des Jahrgangs 2016 von der Jury beurteilt. Die Eingabefrist für Bücher aus dem Jahr 2016 ist der 15. Dezember 2016 (Poststempel). Spätere Einsendungen werden nicht berücksichtigt. Die Anmeldung am Wettbewerb erfolgt online: Ausschreibung Wettbewerb "Die schönsten Schweizer Bücher 2016"

 

Katalog

Die schönsten Schweizer Bücher 2015
Herausgeberin: Bundesamt für Kultur, Bern
Konzept und Gestaltung: Mathias Clottu, London / Lausanne
Fotografie: Mathilde Agius, Zürich
Texte: Tan Wälchli, Berlin / Zürich; Marcel Meili, Zürich
Sprachen: deutsch, französisch, italienisch, englisch
Erscheinungstermin: Mai 2016
ISBN: 978-3-909928-33-0
Vertrieb: Edition Hochparterre,
www.edition.hochparterre.ch
Vertrieb International:
Idea Books, Amsterdam, idea@ideabooks.nl, www.ideabooks.nl