Archiv
laufendes Jahr

Claudia Caviezel

Hayden-Chiffon, bedruckt
© BAK / Körner Union, Lausanne

schwarze Cocoperlen als Applikation (Vorderseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

schwarze Cocoperlen als Applikation (Rückseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

bedruckter Hayden-Chiffon mit schwarzen Cocoperlen als Applikation
© BAK / Körner Union, Lausanne

Siebdruck auf Baumwolle, mit Tape plissiert (Vorderseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

Siebdruck auf Baumwolle, mit Tape plissiert (Rückseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

Druck auf Seurat, mit Tape plissiert (Rückseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

Druck auf Seurat, mit Tape plissiert (Vorderseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

Druck auf Seurat, mit Tape plissiert (Detail)
© BAK / Körner Union, Lausanne

IXO (Metallstoff), bedruckt
© BAK / Körner Union, Lausanne

Fleurette-Stickerei auf Seiden-Woll-Jacquard
© BAK / Körner Union, Lausanne

Paillettenstickerei auf Perückentüll
© BAK / Körner Union, Lausanne

Druck auf Seurat, mit Tape plissiert (Vorderseite)
© BAK / Körner Union, Lausanne

Overview

Kategorie

Textildesign

 

Werk

Textilkollektionen für Mode- und Interioranwendungen 2003 – 2007

Essay

Bedruckt, bestickt, geklebt und plissiert

Claudia Caviezels Textilien wirken lustvoll. Jedes einzelne Stück steckt voller Überraschungen: Hier hat sie schwarze Cocoperlen an den Stoff genagelt, da lässt sie verschiedene Muster ineinander laufen und dort lässt sich ein schmales, langes, gefaltetes Band zu einer grossen Fläche dehnen, wenn man an dessen Enden zieht. Die Textildesignerin präsentiert eine Serie von Entwürfen, bestehend aus Farbfotografie, Stickerei und Stoffdruck, in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, die als Basis einer textilen Kollektion für Mode- oder Interioranwendungen dienen könnte. Die eingesetzten Stoffe reichen von Chiffon über Baumwolle bis hin zu Metallstoff, die sie bedruckt, bestickt, klebt und plissiert. Claudia Caviezel zeigt, dass sie mehr als eine Technik beherrscht und keinem Stil frönt. Sie vermischt Handwerkstechniken mit industrieller Verarbeitung und zeigt in dieser Fülle eine persönliche Handschrift. Einzelne Stücke hat sie mit Hilfe von Tape zu Andeutungen von Kleidern geformt. Die Jury schätzt die vorgelegten Entwürfe, die zeigen, wie sich die Textildesignerin seit ihrem Diplom weiter entwickelt hat. 2003 bekam sie für ihre Abschlussarbeit 'Tape-it' an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern ebenfalls den Eidgenössischen Förderpreis für Design verliehen. In der Diplomarbeit experimentierte Claudia Caviezel mit Klebverbindungen und Textilien und ersetzte den herkömmlichen Faden durch das Klebeband. Entstanden ist damals eine inspirierende Kollektion aus Skizzen, Kleidern, Stoffen und Accessoires – ebenfalls in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Am Ansatz der damaligen Kollektion hat Claudia Caviezel nun über vier Jahre weiter gearbeitet und Textilien entwickelt, die weit über das Modische hinaus gehen. Sie verbindet auf experimentelle Art Stoffe, Materialien und Verfahren, die man so nicht kennt und die die Jury ins Schwärmen brachten.
Ariana Pradal

Resources

Portrait

Biografie

Name

Claudia Caviezel

 

Geboren

1977

Ausbildung

Textildesignerin FH, MA in Design (European Design Labs, Madrid)

 

auch im Jahr

2003 2010


 

Webseite

www.caviezel.cc