Archiv
laufendes Jahr

Franziska Lüthy

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion "Hickory", Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion "Hickory", Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008
© BAK / Körner Union, Lausanne

Frauenkollektion 'Hickory', Winter 2007/2008, Detail
© BAK / Körner Union, Lausanne

Overview

Kategorie

Modedesign

 

Werk

Frauenkollektion, 'Hickory', Winter 2007/2008

Essay

Gestrickte Zitate und Erinnerungen

Franziska Lüthys mädchenhafte Oberteile verführen – und man weiss im ersten Moment nicht wieso. Ihre Kollektion 'hickory' besteht aus zehn gestrickten Pullovern, die an Kleidungsstücke von einst erinnern. Man meint, die Kleider zu kennen und dennoch ist etwas Befremdendes an ihnen. Dieses Spiel mit Zitaten lässt die Betrachter nicht los, es vereinnahmt sie – auch die Jury. Die Kragen erinnern an Schuluniformen, die Puffärmel an Blusen von Trachten und Bauernkleidern, die mit Wolle umwickelten Knöpfe und die gestrickten Lochmuster an Grossmutters Garderobe. Die Textil- und Modedesignerin erklärt, dass die Aussage des Stricks ein zentrales Thema in ihrer Arbeit ist. Sie versucht, die mit Strick assozierten Bilder, das Spiel mit altmodischen und biederen Elementen in eine zeitlose und moderne Form zu bringen, in Kleidungstücke für urbane, junge und jung gebliebene Trägerinnen. Als Inspiration dienten ihr Kinderkleider aus den Vierzigerjahren, Bilder von New York zur Zeit der Industrialisierung sowie ländliche Umgebungen und Bauernhäuser im Herbst. Franziska Lüthys Oberteile sind schlicht und mit subtilen Details versehen. So betont sie zum Beispiel den Rand des Kragens, das Zusammenstossen zweier Farben, Ärmelaufschläge und die Innenseite des Halsausschnitts mit einem dunklen Wollstreifen. Dies akzentuiert die verschiedenen Elemente. Einzelne Oberteile sitzen auf der Hüfte, andere haben hohe Taillen oder sind schwingend. Die Silhoutten und Schnitte sind weich und feminin. Alle bestehen aus feinster Merinowolle in herbstlichen Farbtönen, die an Wald, Erde und Beeren erinnern.

Die Jury zeichnet Franziska Lüthys Kollektion gleich zweimal in der Folge aus. Sie lobt die handwerklich hochwertig hergestellten Stücke und weist darauf hin, dass die Modedesignerin das gleiche Thema weiterentwickelt hat und die Details an Aussagekraft gewonnen haben. Sie schätzt die vielen kleinen Spielereien und Störungen wie zum Beispiel die leicht asymmetrischen Ärmel.
Ariana Pradal

Resources

Portrait

Biografie

Name

Franziska Lüthy

 

Geboren

1972

Ausbildung

Textilgestalterin HFG

 

auch im Jahr

2004 2006