Archiv
laufendes Jahr

Kiko Gianocca

Anhänger
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Halsketten
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Anhänger
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Halsketten
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Halskette
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Halskette
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Overview

Kategorie

Schmuck und Objekte

 

Werk

'Things hold together'

Essay

Things hold together

'Things hold together' nennt Graziano Gianocca seine Kollektion von Halsketten, die alle 2007 entstanden sind. Die Formensprache ist sehr klar und bildet das Bindeglied zwischen den einzelnen Werken dieser Serie. Es sind reduzierte Formen, die aus der Pflanzenwelt stammen und manchmal fast amorph wirken. Angedeutete Kreise, die sich beim Tragen annähern, überschneiden und überlagern, um wieder auseinander zu driften. Kugeln mit angedeuteten Öffnungen, aus welchen sich die Halterung herausschlängelt. Augenfällig ist das Spiel mit Doppelungen. Die Kette wird zu einem Objekt, das ein Gegenüber imaginiert. Das Thema des Dialogs zwischen dem Objekt und seinem Betrachter oder seiner Trägerin ist bei Graziano Gianocca sehr wichtig und zieht sich durch sein ganzes Werk. Hier findet es eine höchst bemerkenswerte Ausformulierung.

Die unterschiedlichen Materialien laden zum Berühren ein. Graziano Gianocca arbeitet mit Silber, Porzellan, Epoxidharz, Polyurethan und Filz. Die Filzketten haben ein Innenleben, welches sich erst durch die Berührung erahnen lässt. Der Kern der Kugeln bilden jeweils ein Plastik- und Gummiball, respektive eine Marmel. Hier wird deutlich, wie wichtig Haptik als Möglichkeit der Interaktion, des Diskurses ist.

Gianoccas Serie besticht durch eine klare Haltung und Formensprache sowie durch eine qualitativ hochstehende Verarbeitung und eine zurückhaltende Poesie, die auf den zweiten Blick fassbar wird.
Patrizia Crivelli

Resources

Portrait

Biografie

Name

Kiko Graziano Gianocca

 

Geboren

1974

 

auch im Jahr

2017


 

Webseite

kikogianocca.ch