Archiv
laufendes Jahr

Zimmermann & de Perrot: Martin Zimmermann / Dimitri de Perrot

© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Postkarten-Set von 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Postkarten-Set von 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Postkarten-Set von 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Modell des Bühnenbildes 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Modell des Bühnenbildes 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Teile aus dem Bühnenbild 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Teile aus dem Bühnenbild 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Teile aus dem Bühnenbild 'Gaff Aff'
© BAK / Cortis & Sonderegger, Zürich

Overview

Kategorie

Szenografie

 

Werk

'Gaff Aff'

Essay

Eine kleine Welt

Dimitri de Perrot und Martin Zimmermann arbeiten bereits seit über zehn Jahren intensiv miteinander. Ihre Inszenierungen entstehen durch einen konstanten und lebendigen Dialog. Das Bühnenbild entwerfen sie gemeinsam; es bildet den zentralen Ausgangspunkt für die folgende Kreation von Musik und Choreografie. Dimitri de Perrot, Musiker und Komponist, erfindet mit den unterschiedlichsten Geräuschen die sehr rhythmische und zeitgenössische Klangkulisse der Stücke, und Martin Zimmermann, Zirkuskünstler, entwickelt die Choreografie. Hierfür ist das Bühnenbild das Jongliermaterial, mit dem gespielt wird.

Das aktuelle Theaterstück 'Gaff Aff' spielt auf einer kleinen Bühne in Form eines überdimensionierten Plattenspielers. Auf dem sich fortlaufend drehenden schwarzen Teller imitiert die Figur (Martin Zimmermann), die fein säuberlich im Anzug und mit Aktenkoffer unterwegs ist, pantomimisch die Irrungen und Wirrungen des modernen Lebens. Aus der Kulisse, einem mit Konsumgeräten bedruckten Verpackungskarton, zaubert sie im Verlaufe des Stücks allerlei hervor: Einen Stuhl zum Falten, dazu einen Tisch, eine Lampe, einen Kleiderbügel. Es entsteht ein kleiner, intimer Wohnraum. Die sich teils wild zum Rhythmus der Musik bewegende und zwischen Handy und TV zappelnde Figur scheint mal dem Wahnsinn nahe, mal völlig ruhig gestellt.

Das Stück geht der sinnigen Frage nach der Wichtigkeit der Verpackung im Verhältnis zum Inhalt nach. Die Interaktion des Schauspielers mit dem Verpackungsmaterial verblüfft und überzeugt durch die sprühende Kreativität. Das geschaffene Universum mit Bühnenbild, Klang, Schauspiel und Licht bildet eine dichte atmosphärische, poetische Einheit. Das gekonnte Spiel mit Andeutungen hinterfragt zeitgenössische Lebens- und Verhaltensweisen und führt sie ad absurdum. Ausgezeichnet werden die beiden für ihr Bühnenbild, ihren Erfindungsreichtum und ihre sehr innovative und interdisziplinäre Arbeitsweise.
Aurelia Müller

Resources

Portraits

Biografie

Name

Dimitri de Perrot

 

Gruppenname

Zimmermann & de Perrot

 

Geboren

1976

Ausbildung

Director, composer, musician, stage designer

 

auch im Jahr

2010 2011


Biografie

Name

Martin Zimmermann

 

Gruppenname

Zimmermann & de Perrot

 

Geboren

1970

Ausbildung

Director, choreographer, clown, stage designer

 

auch im Jahr

2010 2011