Archiv
laufendes Jahr

Natalie Luder

Halsschmuck '125 Lapins' (ca. 2500 Kaninchenstockzähne)

Halsschmuck '125 Lapins' (ca. 2500 Kaninchenstockzähne)
© BAK / Geoffrey Cottenceau, Romain Rousset

Halsschmuck 'Ohne Titel' (Kaninchenvorderzähne)
© BAK / Geoffrey Cottenceau, Romain Rousset

Brosche 'Brochette de Lapin' (Kaninchenvorderzähne)
© BAK / Geoffrey Cottenceau, Romain Rousset

Halsschmuck '125 Lapins' (ca. 2500 Kaninchenstockzähne)

Halsschmuck '125 Lapins' (ca. 2500 Kaninchenstockzähne)
© BAK / Geoffrey Cottenceau, Romain Rousset

Detail '125 Lapins' (ca. 2500 Kaninchenstockzähne)
© Natalie Luder

Natalie Luder mit Tellerservice 'Breakfast at Tiffany's'

Natalie Luder mit Tellerservice 'Breakfast at Tiffany's'

'Breakfast at Tiffany's'
© BAK / Geoffrey Cottenceau, Romain Rousset

Overview

Kategorie

Schmuck und Objekte

 

Werk

'Das Jagdessen', Schmuckkollektion und Video; 'Breakfast at Tiffany's', Tellerservice

Essay

Das weisse Gold

Bereits in ihrer Diplomarbeit befasste sich Natalie Luder mit den Bräuchen barocker Festmahle, die auch für die beiden prämierten Projekte zum Ausgangspunkt wurden. Rund um 'Das Jagdessen' hat die Schmuckdesignerin eine Welt aufgebaut, die sich um das wesentliche Material der Kollektion dreht: Hasenzähne. Mit scheinbar unendlicher Geduld hat die Künstlerin das 'Elfenbein' für das Herzstück der Kollektion, die Kette '125 Lapins', aneinander gereiht. Natalie Luder wollte ihre Arbeiten aber nicht in einer Vitrine ausstellen, sondern organisierte ein Festmahl, an dem der Schmuck von den Gastgebern wie Trophäen getragen wurden und die Gäste so Gelegenheit hatten, die Kostbarkeiten aus nächster Nähe zu betrachten. Grundlage für das Menu waren die 125 Kaninchen, die für die Schmuckproduktion ihre Zähne respektive ihr Leben lassen mussten. In Anlehnung an die ausgedehnten und üppigen Tafelrunden des Barockzeitalters wurden für die zahlreichen Kaninchen verschiedene Hasenrezepte gesucht und von 15 Köchen zubereitet. Eine Kamera hielt das einmalige Festmahl für die Nachwelt in Form eines Kurzfilms fest. Gut so, denn die Vorbereitung und Organisation des Jagdessens dauerte ganze drei Jahre. Natalie Luder lotet gerne Grenzen aus, die den Betrachter auch herausfordern. So anmutig schön ihre Schmuckstücke sind, so irritierend ist das eigenwillige Material.

Mit der Arbeit 'Breakfast at Tiffany's' fordert Luder uns auf, in einer trauten Tischrunde die Freundschaft als seltenes Juwel wertzuschätzen. Für den Entwurf orientierte sich Luder an einer klassischen Perlenkette. Anstelle von Perlen hat sie neun Porzellanteller und einen zehnten aus vergoldetem Messing gestaltet, der den Verschluss der Kette darstellt. An diesem Teller sitzt die Gastgeberin, die den Freundeskreis an sich bindet und die Fäden der Tischrunde zusammenhält. Alle Objekte sind eng mit einer Welt voller Riten und Symbole verbunden, in der stets die soziale Interaktion von Menschen im Mittelpunkt steht.
Anna Niederhäuser

Resources

Natalie Luder mit Tellerservice 'Breakfast at Tiffany's'

Atelier

Lieblingsmaterial

Skizze

Biografie

Name

Natalie Luder

 

Geboren

1973

Ausbildung

Designer HES, bijoux

 

auch im Jahr

2012


 

Webseite

www.natalieluder.ch