Archiv
laufendes Jahr

Stéphanie Baechler

Strümpfe

Strümpfe
© BAK / Daniel Tischler

Strumpfhose
© BAK / Daniel Tischler

Strumpfhose
© Stéphanie Baechler

Textilmuster

Textilmuster
© BAK / Daniel Tischler

Textilmuster
© BAK / Daniel Tischler

Stickmaschine

Stickmaschine
© Stéphanie Baechler

Stickmotive (USB-Sticks, Stecker, Kopfhörer)
© Stéphanie Baechler

Textildesign (Rapport)

Textildesign (Rapport)
© Stéphanie Baechler

Textildesign (Rapport)
© Stéphanie Baechler

Foulard
© BAK / Susi Lindig

Skizze

Skizze
© Stéphanie Baechler

Skizze
© Stéphanie Baechler

Overview

Kategorie

Textildesign

 

Werk

Textildesignkollektion 'Poesie der Hardware' (Diplomarbeit)

Essay

Die Sinnlichkeit der Kabel

Stéphanie Baechler gewinnt mit ihrer Diplomarbeit 'Poesie der Hardware' einen Eidgenössischen Förderpreis für Design. Bereits im Titel ihrer Arbeit reiben sich zwei vermeintlich sehr unterschiedliche Welten aneinander. Ausgehend von ihrer eigenen Arbeitserfahrung und der Erkenntnis, dass sie in ihrer Ausbildung an der Hochschule Luzern im Studienbereich Textildesign ohne Computer und weiteren technischen Gerätschaften nicht auskommt, jedoch der Umgang mit Textilien und deren Entwicklung auch etwas sehr Sinnliches haben, beschliesst Stéphanie Baechler, diesen Zwiespalt in ihrer Abschlussarbeit zu thematisieren.

Sie bedient sich der greifbaren Hardware-Komponenten, um die Differenz zwischen Sinnlichkeit und Unsinnlichkeit aufzuzeigen. Was heisst das? Für Stéphanie Baechler wird bei ihren Recherchen bald klar, dass sie keine 'intelligente' und technisch-funktionelle Kleidung respektive Stoffe entwickeln will. Nach eigener Aussage geht es für sie darum, die digitale Welt mittels eigener Übersetzung anhand romantisch-nostalgischer Elemente auf den Stoff zu bannen. Zum Teil arbeitet sie mit Verfremdungen, so dass beim Betrachten der Stoffe nicht gleich klar ist, dass es sich hier um Dioden, Leiterplatten, Flachbandkabel und andere technische Gerätschaften handelt. Durch die Miniaturisierung verschiedener elektronischer Bestandteile wie Ioden, Widerstände und Kondensatoren und dadurch, dass sie diese neu und unterschiedlich anordnet, verblüfft sie die Betrachter des Stoffes. Mit Ätzstickerei schafft sie Stickereien, welche auf den ersten Blick wie Scherenschnittmotive anmuten. Aneinandergereiht ist jedoch nicht ein Alpaufzug ins Maiensäss; es sind USB-Sticks, Stecker, Kopfhörer und Aufladegeräte. Was sehen wir hier genau? Es eröffnet sich uns eine neue Welt, die sich überaus sinnlich und reich präsentiert und die sich aus der technoiden Welt des Computers alimentiert. Der vermeintliche Zwiespalt löst sich mit einer verblüffenden Leichtigkeit auf. Entstanden ist eine Stoffkollektion, die ihresgleichen sucht.
Patrizia Crivelli

Resources

Portrait

Dank

Referenz

meistgebrauchtes Arbeitsgerät

Atelier

Skizzenbücher

Skizzenbücher

Skizzenbücher

Skizzenbücher

Biografie

Name

Stéphanie Baechler

 

Geboren

1983

Ausbildung

Fashion Designer

 

auch im Jahr

2011 2014