Archiv
laufendes Jahr

Moritz Schmid

'LIGERZ'

'LIGERZ'
© BAK / Michel Bonvin

'LIGERZ'
© BAK / Michel Bonvin

'LIGERZ'
© BAK / Michel Bonvin

Moritz Schmid

'LIGERZ'
© Moritz Schmid

'ARIS'

'ARIS'
© BAK / Michel Bonvin

'ARIS'
© BAK / Michel Bonvin

'ARIS'
© BAK / Michel Bonvin

'ARIS'
© BAK / Michel Bonvin

© BAK / Michel Bonvin

'ERIZ'

'ERIZ'
© BAK / Michel Bonvin

'ERIZ'
© BAK / Michel Bonvin

Moritz Schmid

'ERIZ'

Overview

Kategorie

Produkt- und Industriedesign

 

Werk

Möbelkollektion für Atelier Pfister

Essay

Raumteiler und Kleiderspeicher

Wie hilft man Menschen beim Ablegen und Aufbewahren von Kleidungsstücken? Der Designer Moritz Schmid hat eine Art Feldforschung betrieben, bevor er sich ans Entwerfen von Objekten gemacht hat. Der an der Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst (FHNW) ausgebildete Produktdesigner findet überzeugende Antworten mit zwei Objekten: Schrank und Herrendiener. Der skulptural wirkende Schrank 'Aris' ist sowohl Kleiderspeicher als auch Raumteiler. Inspiriert haben Schmid geometrisch geschnittene Gartenhecken, deren Objekthaftigkeit er gekonnt in sein eigenwilliges Schrankdesign übersetzt. 'Aris' hat keine Vorder- oder Rückseite und ist von beiden Seiten zugänglich. Mehr abstrakte Skulptur als Schrank, ist er nach oben leicht konisch verjüngt, um noch eleganter, leichter und schwebender zu wirken. Der Schrank, bestehend aus einer Tragstruktur aus Eschenholz und Aluminiumverbindungen, besticht durch seine textile Hülle aus Ballonseide und Wattevlies. Die senkrecht verlaufenden, farblich abgesetzten Steppnähte sind zwar ein attraktiver Blickfang, aber dennoch funktional bedingt. Beim Zurseiteschieben der Schrankwand nämlich werden sie in sich zusammengefältelt. 'Aris' kommt 2010 als Serienprodukt in der Kollektion eines grossen Schweizer Möbelherstellers auf den Markt. Für dieselbe Kollektion hat Schmid den Herrendiener 'Ligerz' entworfen. Er setzt der Struktur aus einfachen Vierkanthölzern besondere, organisch geformte Ohren auf. Es sind aus Eschenholz gefräste Formen, die dem Objekt Charakter verleihen. Auch für eine Reihe von Sitzmöbeln ist sein Konzept ebenso kreativ wie überraschend. Der Massivholzstuhl 'Eriz' besteht aus einem unteren Teil mit Sitzfläche. Die Rückenlehne, so formuliert es der Designer, 'spriesse' gewissermassen aus dem Hocker. Diese wird nämlich auf die Hinterbeine aufgeschraubt und ist in verschiedenen Farben erhältlich, so dass sich Unter- und Oberteile auch farblich unterscheiden können. Das ist ein schönes Beispiel für das eigenwillige und innovative Design von Moritz Schmid.
Peter Stohler

Resources

'LIGERZ'

Biografie

Name

Moritz Schmid

 

Geboren

1976

Ausbildung

Product designer

 

auch im Jahr

2011 2013


 

Webseite

www.moritz-schmid.com