Archiv
laufendes Jahr

Adrien Rovero ‒ Nomination

'Créateurs d'univers'

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'Créateurs d'univers'
© Andrés Otero

'1001 vases'

'1001 vases'
© Andrés Otero

'1001 vases'
© Andrés Otero

'1001 vases'
© Andrés Otero

'La table de Sèvres'

'La table de Sèvres'
© Andrés Otero

'La table de Sèvres'
© Andrés Otero

'La table de Sèvres'
© Andrés Otero

'Sèvres et le corps'

'Sèvres et le corps'
© Andrés Otero

'Sèvres et le corps'
© Andrés Otero

'Sèvres et le corps'
© Andrés Otero

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

© Rovero Studio

Overview

Kategorie

Szenografie

 

Werk

Ausstellungsdesign für 'Feux continus', Musée du Grand Hornu (Belgien)

Essay

Porzellan im besten Licht

Wie rückt man Objekte aus Porzellan ins richtige Licht? Der Lausanner Designer Adrien Rovero hat eine Szenografie für Porzellanobjekte aus der Manufaktur in Sèvres (F) geschaffen, die von seinem souveränen Umgang mit Licht und Raum zeugt. Für die Ausstellung 'Feux Continus' ist es in erster Linie das Licht, mit dem er die Objekte moduliert. Mit Batterien von Scheinwerfern beleuchtet er die Exponate, definiert raffiniert Licht- und Schattenzonen und bestimmt mit unterschiedlich gesetztem Licht auch die Stimmung in den Räumen des belgischen 'Musée du Grand Hornu'. Adrien Roveros Ambition ist es, mit möglichst wenig Aufwand viel zu erreichen. Denn seine Inszenierung soll nicht von den Exponaten ablenken. In einem ersten Raum baut er Tribünen auf. Auf den Treppenabsätzen werden die Exponate platziert wie Zuschauer in einer Arena, beleuchtet von direktem, gerichtetem Scheinwerferlicht wie in einem Stadion. In einem zweiten Raum, wo grössere skulpturale Objekte gezeigt werden, hängen überdimensionierte Lampenschirme von der Decke und sorgen für angenehm intime Lichtinseln. In einem nächsten Raum sind zuerst nur weisse Vorhänge zu sehen, die von Scheinwerfern auf Stativen beleuchtet werden. So wird der Betrachter neugierig gemacht auf das, was sich hinter den Vorhängen abspielt. Dahinter, auf einem riesigen Tisch, werden Tafelobjekte ('La table de Sèvres') gezeigt. Gleichzeitig filtern die Vorhänge das Licht der Scheinwerfer und sorgen so für ein aussergewöhnlich helles und doch weiches Licht. Adrien Rovero schafft je nach Bedarf ganz unterschiedliche Licht- und Raumstimmungen, die er auf der Ausstellungsfläche von 1'600m² gekonnt variiert. Die Porzellan- und Keramikentwürfe von 40 Kunstschaffenden, welche für die Manufaktur in Sèvres entstanden, kommen ideal zur Geltung. Roveros vielseitiges gestalterisches Repertoire kombiniert erfolgreich Einfaches und Aussergewöhnliches, Bekanntes und Unerwartetes. Dass seine Eingriffe sich immer in den Dienst der Exponate stellen, überzeugt ganz besonders. Der Designer, der seit zwei Jahren auch an der ECAL in Lausanne unterrichtet, wird nach 2007 bereits zum zweiten Mal mit einem Eidgenössischen Preis für Design ausgezeichnet.
Peter Stohler

Resources

Biografie

Name

Adrien Rovero

 

Geboren

1981

Ausbildung

designer HES en design industriel

 

auch im Jahr

2007 2018


 

Webseite

www.adrienrovero.com