Archiv
laufendes Jahr

Lena Amuat / Zoë Meyer

'Artefakte und Modelle'
© BAK / Anja Schori

'Artefakte und Modelle'
© BAK / Anja Schori

'Artefakte und Modelle'
© Lena Amuat / Zoe Meyer

'Artefakte und Modelle'
© BAK / Anja Schori

'Artefakte und Modelle'
© Lena Amuat / Zoe Meyer

'Artefakte und Modelle'
© BAK / Anja Schori

'Artefakte und Modelle'
© Lena Amuat / Zoe Meyer

'Artefakte und Modelle'
© BAK / Anja Schori

'Artefakte und Modelle'
© Lena Amuat / Zoe Meyer

'Artefakte und Modelle'
© Lena Amuat / Zoe Meyer

Portrait
© BAK / Gina Folly

Overview

Kategorie

Fotografie

 

Werk

'Artefakte und Modelle' (2009 - 2012)

Essay

Spiel mit der Wahrnehmung

Lena Amuat und Zoë Meyer haben mit ihrer Arbeit 'Artefakte und Modelle' einen Eidgenössischen Preis für Design gewonnen. Wie der Titel besagt, setzen sich die beiden Fotografinnen künstlerisch mit Modellen aus der Wissenschaft auseinander. Diese Modelle wurden hergestellt, um über unterschiedliche Methoden der Visualisierung oder durch Nachformen und Vermessen zu Erkenntnissen zu gelangen. Die Künstlerinnen interessieren sich dafür, welche Bilder von Realität durch die Modelle vermittelt werden und inwiefern ästhetische Prozesse bei der Erzeugung von Wissen beteiligt sind.

Die Nachbildung von Wirklichkeit durch Nachformen, Abbilden, Konservieren oder Vermessen sowie der Gegensatz von Realität und Fiktion sind die Themen, die Lena Amuat und Zoë Meyer interessieren. Weiter rücken die Untersuchung und das Spiel von Wahrnehmungsprozessen ins Zentrum ihrer Arbeit. Der Betrachtende der meist grossformatigen Fotografien sieht sich vor Rätsel gestellt. Was ist auf den Bildern dargestellt? Sind es reale Gegenstände, sind es abstrakte Formen? Entspringen sie dem Computer oder sind sie mit dem Pinsel gemalt? Ist der Hintergrund tatsächlich vorhanden oder ist er im Nachhinein eingefügt worden?

Mit unterschiedlichen medialen Eingriffen modifizieren die beiden Fotografinnen ihre Bilder und versuchen die wissenschaftlichen Ansätze künstlerisch neu zu denken. Sie verstehen ihre Arbeit als subjektives Bildarchiv, das ständig erweitert wird und jeweils ortsspezifisch räumlich angeordnet und präsentiert wird.

Eine ältere Arbeit von Lena Amuat und Zoë Meyer ist dem Thema von konfiszierten Objekten am Schweizer Zoll gewidmet. In ihrer präzisen Bildsprache bilden sie illegale Waren in Form von ausgestopften Tierköpfen, kultischen Masken oder Pelzmänteln ab. Diese Fotografien gehören auch zum Bildarchiv der beiden Künstlerinnen und werden je nach Ausstellungsort neben den Werken aus 'Artefakte und Modelle' präsentiert. Es entstehen so vielschichtige Installationen mit stillen Motiven, die den Betrachtenden einnehmen und berühren.

Biografie

Name

Lena Amuat

 

Geboren

1977

Ausbildung

Photographer


Biografie

Name

Zoë Meyer

 

Geboren

1975

Ausbildung

Photographer