Jean Widmer

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer
© BAK / Gina Folly

Jean Widmer, France is Colour, poster triptych, 1974 © Zürcher Hochschule der Künste / Museum für Gestaltung Zürich / Grafik- und Plakatsammlung
© Jean Widmer

Jean Widmer, Nouveaux Espaces, poster, 1970 © Zürcher Hochschule der Künste / Museum für Gestaltung Zürich / Grafik- und Plakatsammlung
© Jean Widmer

Jean Widmer, Galleries Lafayette, poster, 1960 © Zürcher Hochschule der Künste / Museum für Gestaltung Zürich / Grafik- und Plakatsammlung
© Jean Widmer

Jean Widmer, 1929

Grafikdesigner und Art Director, Paris

Jean Widmer (geboren 1929) ist Grafikdesigner und lebt in Paris. Er studierte bei Johannes Itten an der Kunstgewerbeschule in Zürich. Kurz nach seinem Abschluss zog es ihn nach Paris, wo er zusammen mit weiteren Schweizer Designschaffenden das französische Grafikdesign der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nachhaltig beeinflusst hat. Unter anderem war Widmer als künstlerischer Leiter der Galeries Lafayette und des Modemagazins Jardin des Modes tätig; bei beiden revolutionierte er die grafische Ausrichtung. Später schuf er auch mit seinen Plakaten für das Centre de Création Industrielle einen unvergleichlichen Stil, der in der Kreation des Logos für das Centre Pompidou und in seinem bedeutsamen Werk für die touristische Ausschilderung entlang der französischen Autobahnen kulminierte.

Mit dem Schweizer Grand Prix Design 2017 würdigt die Eidgenossenschaft die fundamentale Relevanz von Widmers Werk und Laufbahn, seinen bedeutenden Beitrag zur Designausbildung in Frankreich und seine Rolle als Wegbereiter für eine ganzen Generation Schweizer Designschaffender, die das europäische Grafikdesign des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt haben.